Ökostation: Natur erleben - Zukunft gestalten
→ nach oben →

Projekte der Ökostation

Unser Schulhof ist der coolste

Projektziel:  Der Wettbewerb hatte zum Ziel, gelungene Beispiele von Schulhofprojekten öffentlich zu machen und die Schulen in ihrem Engagement zu unterstützen.
Zielgruppen:  Alle Freiburger öffentlichen und privaten Schulen
Umsetzung:  Die Ökostation koordinierte im Auftrag des Garten- und Tiefbauamtes den Wettbewerb und unterstützte die Schulen mit Know how, Vorortterminen und mit Materialien.
Projektdauer:  1.5.2006 - 15.10.2006
Kooperationspartner:  Garten- und Tiefbauamt der Stadt Freiburg, Eigenbetrieb Abfallwirtschaft Freiburg
Förderer:  Stiftung zur Förderung der Jugend der Sparkasse Freiburg
Ausblick:  Die Fortführung im Schuljahr 2006/2007 wird angestrebt

Kurzübersicht zum Projekt "Unser Schulhof ist der coolste"

Frischer Wind für Freiburgs Schulhöfe

Projekt Cooler Schulhof Oekostation Adolf Reichwein GS

Um frischen Wind auf die Schulhöfe zu bringen, startete die Stadt Freiburg als Schwerpunkt der Aktion „Freiburg packt an“ 2006 den Wettbewerb „Unser Schulhof ist der coolste“.

Der Wettbewerb hatte zum Ziel, gelungene Beispiele von Schulhofprojekten öffentlich zu machen und die Schulen in ihrem Engagement zu unterstützen. 9 Freiburger Schulen beteiligten sich am Wettbewerb. An 9 weiteren Schulen fanden Aktionen mit Schulklassen statt. Die Stiftung zur Förderung der Jugend der Sparkasse Freiburg – nördlicher Breisgau stellte Geldpreise für die Gewinner, die Stadt Freiburg weitere Geld- und Sachpreise zur Verfügung.

Die Ökostation koordinierte im Auftrag des Garten- und Tiefbauamtes den Wettbewerb und unterstützte die Schulen mit Know how, Vorortterminen und mit Materialien.



„Unser Schulhof ist der coolste“

Projekt Cooler Schulhof Oekostation Lessing Förderschule

Wer dies von seinem Schulhof behaupten kann, hat es gut. Nur leider sind Pausenhöfe allzu oft vermüllt, sind Orte mit sozialen Spannungen oder manchmal auch Gewalt. Dabei könnten Schulhöfe liebenswerte Orte sein. Sie bieten Freiraum für Erholung, Spiel, Spaß, Naturerlebnisse und Kommunikation.

Das Klima einer Schule wird durch den Zustand seines Umfeldes und der Aussenanlagen mit geprägt. Strahlt der Schulhof eine angenehme, einladende Atmosphäre aus oder liegen Müll und Scherben herum? Betrachten die Schüler den Schulhof als ihren Ort? Tun sie etwas, um ihren Ort nicht zu vermüllen? Gehen sie mit der Umwelt achtsam um?

Um nachhaltig etwas zu verändern und zu einer Problemlösung beizutragen, braucht es engagierte Schüler, Lehrer, Eltern und Hausmeister sowie Ideen und Konzepte, die auf Dauer Bestand haben. Gemeinsame Aktionen sind gefragt, Partizipation von Schülern, kreative Ideen und eine Identifikation mit dem Schul-Umfeld. Wenn alle Beteiligten sich gemeinsam auf den Weg machen, ist das ein großer Schritt in Richtung zur Nachhaltigkeit im Schulalltag.



Projektstart in der Paul-Hindemith-Grundschule

Projekt Cooler Schulhof Oekostation Paul Hindemith GS

Am Dienstag, 9. Mai, um 16 Uhr wurde auf dem Pausenhof der Paul-Hindemith-Grundschule im Freiburger Westen die neue Aktion "Unser Schulhof ist der coolste" aus der Taufe gehoben. Mit diesem Wettbewerb suchen die Ökostation und die Stadt Freiburg gute Ideen für einen ökologisch und sozial gelungenen Schulhof.

Zum Auftakt führte die Klasse 4c der Paul-Hindemith-Grundschule im Beisein von Bürgermeister Matthias Schmelas, Schulleiterin Gaby Petzold sowie Ute Unteregger und Heide Bergmann von der Ökostation eine Nistkastenaktion auf dem Schulgelände durch.

Die Bausätze der Nistkästen wurden von der Ökostation gekauft und von den Schülerinnen und Schülern in Gruppenarbeit zusammengebaut. Anschliessend konnten die Schüler die Nistkästen in den Aussenanlagen des Schulgeländes an verschiedenen Stellen aufhängen.



Der Wettbewerb

Projekt Cooler Schulhof Oekostation Edith Stein Schule

Der Wettbewerb „Unser Schulhof ist der coolste“ sollte die vorhandenen Initiativen von Lehrern und Eltern unterstützen und beispielhafte Projekte in der Öffentlichkeit bekannt machen. Er sollte Freiburger Schulen dazu ermutigen, für ihren Schulhof aktiv zu werben und Konzepte zur Verbesserung des sozialen Klimas oder zur Gestaltung der Außenfläche zu entwickeln.

Ein Faltblatt wurde an sämtliche Schulen versand. Vom Mai bis Oktober unterstützte die Ökostation Freiburger Schulen mit Fachberatung vor Ort, bei Projekttagen, bei Müll- oder Pflanzaktionen in Innenhöfen, Schulgärten oder der Freifläche. Im Herbst konnten Schulen über die Ökostation Blumenzwiebeln erhalten und einpflanzen.



Grosse Resonanz bei den Freiburger Schulen

Projekt Cooler Schulhof Oekostation Deutsch Französisches Gymnasium - 3. Preis

9 Freiburger Schulen beteiligten sich mit ihren Ideen und Konzepten am Wettbewerb. An weiteren 9 Freiburger Schulen fanden verschiedene Aktionen statt. Eine Jury bestehend aus VertreterInnen des Garten- und Tiefbauamtes, des Schul- und Sportamtes, der Jugendstiftung der Sparkasse Freiburg, der Ökostation und einer Schulleiterin prüfte die 9 Beiträge und vergab die Preise.

Die Beiträge zeigten ein breites Spektrum an Aktivitäten. Sie reichten von Konzepten zur kompletten Schulhofumgestaltung über die Verschönerung einzelner Ecken und Innenhöfen bis zu pfiffigen Ideen z.B. zur Geldbeschaffung. Allen Beispielen ist gemeinsam dass möglichst mehrere Akteure miteinbezogen wurden (Lehrer, Eltern, Schüler, Hausmeister), dass die fachliche Qualität stimmt und dass die Projekte dauerhaft sind.

Den ersten Preis (1.500,-) erhielt die Loretto-Grundschule, den 2. Preis (700,-) die Schönberg Grundschule in St. Georgen, den 3. Preis (300,-) das Deutsch-Französische Gymnasium. Für 6 weitere Freiburger Schulen gab es Geld- und Sachpreise.



Die Wettbewerbsbeiträge der Schulen

Projekt Cooler Schulhof Oekostation Loretto Grundschule - 1. Preis

Eine Übersicht über die beteiligten Schulen und einige modellhafte Beispiele der Schulhofgestaltung ist hier zusammengestellt. Die Fotos der verschiedenen Aktionen sind in des gesamten Projektbericht eingestreut. Die Preisverleihung fand am 18. Oktober auf dem Rathausplatz im Beisein des Baubürgermeisters Schmelas, der Bürgermeisterin für Umwelt und Schulen Stuchlik, des Vorstandes der Sparkasse Freiburg Siebert, sowie mehrerer Hundert Teilnehmer statt, siehe auch news "Goldgräberstimmung am Freiburger Rathaus" vom 20.10.2006

Großprojekte:
1. Preis: Loretto-Grundschule für die Schulhof-Umgestaltung
2. Preis: Schönbergschule St. Georgen für "Fordern und Fördern" - Schulhof-Umgestaltung
3. Preis: Deutsch-Französisches Gymnasium für die Anlage eines Deutsch-Französischen Gartens
Anerkennungspreis: Anne-Frank-Grundschule für die Schulhof-Umgestaltung

Einzelprojekten wurden ebenfalls kleine Preise zugesprochen:
(5) Staudinger-Gesamtschule: Neugestaltung Mensa-Innengarten, Planung Neubepflanzung des Schulgeländes
(6) Lessing-Förderschule: Gestaltung eines Innenhofes als "Grünes Klassenzimmer"
(7) Weiherhof-Grundschule: Gestaltung einer Kommunikationsecke
(8) Karoline-Kaspar-Grundschule: Konzept zur Lösung des Müllproblems und der sozialen Probleme auf dem Schulhof
(9) Adolf-Reichwein-Schule: Bäume auf dem Schulhof kennenlernen



Weitere Bilder von Schulaktinen

Projekt Cooler Schulhof Oekostation Anne Frank GS Projekt Cooler Schulhof Oekostation Paul Hindemith GS Projekt Cooler Schulhof Oekostation Schoenbergschule St.Georgen - 2. Preis


Weitere Bilder von Schulaktionen


Projekt Cooler Schulhof Oekostation Staudinger Gesamtschule Projekt Cooler Schulhof Oekostation Weiherhof GS