Ökostation: Natur erleben - Zukunft gestalten
→ nach oben →

Projekte der Ökostation

Umweltbildung für ukrainische Familien mit Kindern

Umweltbildung für ukrainische Familien mit Kindern:  Durch den russischen Angriffskrieg gegen die Ukraine haben viele ukrainische Familien Zuflucht in Deutschland gesucht. Die Menschen haben zum Teil traumatische Erlebnisse machen müssen und sind ihrer Wurzeln entrissen worden. Das Umweltbildungsangebot für ukrainische Familien soll Zeit und Raum geben im Garten der Ökostation den Blick auf die schönen Dinge zu lenken: die uns umgebende Natur. Der Garten ist gerade für die Kinder einen wichtigen Ort, um sich zu entfalten.
Projektziele:  (1) Naturerfahrung für die Kinder und Sensibilisierung hinsichtlich des Themas „Biodiversität“ (2) spielerisches Lernen der deutschen Sprache (3) deutsch-ukrainischer Austausch
Zielgruppen:  ukrainische Familien mit Kindern, deutsche Partner-Familien
Projektinhalte:  (1) Erleben der verschiedenen Lebensräume im Garten der Ökostation (Teich, Hecke, Wiese, Kräutergarten, Kompost), achtsamer Umgang mit der Natur (2) spielerisches Erlernen der deutschen Sprache durch die Begleitung der Dolmetscherin und der Referent*in der Ökostation (3) Austausch über alltägliche Themen, sowie über die Unterschiede der deutsch-ukrainischen Natur, Gartenpraxis und vieles mehr.
Projektablauf:  Die Ökostation bietet jeden Mittwochnachmittag für 1,5 Stunden ein betreutes Programm im Garten der Ökostation an.Zu den möglichen Aktivitäten gehören je nach Jahreszeit malen mit Naturfarben, Keschern im Gartenteich, Kräutersalz herstellen, Kastanien-Tiere basteln uvm. . Es bleibt neben den angebotenen Aktivitäten Raum für freies Entdecken der Natur. Für eine bessere Kommunikation zwischen der Referent*in und Familien wird eine Dolmetscherin vor Ort sein. Am Ende findet ein gemeinsames Fest statt.
Zeitrahmen:  14.9.2022 – 26.07.2023
Förderer:  Momo-Stiftung des BUND Baden-Württemberg